Boßelturnier 2017

Endlich war es wieder so weit. Am 21.Oktober startete das beliebte Bützflether Boßelturnier, zu dem der Bürgerverein eingeladen hatte. Somit trudelten gegen 09:00 Uhr nach und nach die 17 (10 gemischte, 6 Herren- und eine Damenmannschaft) angemeldeten Mannschaften mit ihrem Tross ein, sodass sich letztendlich rund 120 gut gelaunte Personen mit unterschiedlichen Strategien auf den Wettkampf und den Start vorbereiteten. Der von den mannschaftseigenen Ernährungswissenschaftlern zusammengestellte Inhalt der mitgeführten Bollerwagen, egal ob Standard- oder Luxusausführung, unterschied sich lediglich in Nuancen. Ab 09:15 Uhr ging es in Abständen auf die Wettkampfstrecke. Am Wendepunkt wurden die bisher erzielten Ergebnisse heiß diskutiert und die Bollerwagen erleichtert. Hier zeigte sich, ob der Proviantmeister wirklich ausreichend vorgesorgt hatte und beim Vergleich der Anzahl der Würfe zeigte sich auch, dass der langjährige Sieger bei den Herrenmannschaften auf dem Rückweg würde kämpfen müssen. Nachdem dieser, mit Kampfgeist und Elan, bewältigt war, begaben sich alle in die Kantine der AOS, die erneut genutzt werden durfte, um hier die vom Pächter servierte, leckere Erbsensuppe zu verzehren und die Sieger zu proklamieren. Bei den Herren hatte das Nachwuchsteam „Alarm für Krombacher 11“ es tatsächlich geschafft und mit nur 41 Wurf den ersten Platz erboßelt. Das „Friedhofsgemüse 2“ wurde sogar noch von der Mannschaft „HSG/BüDro 1“ auf den dritten Rang verwiesen. Nach langer Abstinenz, wenn nicht sogar erstmalig, gelang es der Mannschaft des Bürgervereins bei den gemischten Mannschaften mit 53 Würfen ganz nach oben auf das Siegertreppchen zu klettern. Bei den Damenmannschaften konnten die Damen des Schützenvereins („ADAC Engel) unangefochten mit 73 Würfen den Sieg einfahren.

 

Nach übereinstimmenden Meinungsäußerungen hatten alle sehr viel Spaß bei dieser sportlichen Betätigung. Auch deshalb freuen wir uns auf das nächste Boßelturnier am 20. Oktober 2018 und hoffen, wieder viele Bützflether in ihren Boßelgruppen begrüßen zu dürfen.

 

Vortrag des Toxikologen Professor Herrmann Kruse von der Universität Kiel

Auswirkungen einer Müllverbrennungsanlage auf die Gesundheit für Stade und Umgebung

 

 

 

Vortrag des Toxikologen Professor Herrmann Kruse von der Universität Kiel

 

 

 

Zu dem Vortrag hatten sich knapp 100 Personen in der Seminarturnhalle in Stade eingefunden. In seiner kurzweiligen, informativen und auch für Laien verständlichen „Vorlesung“ machte er allen Anwesenden klar, welche potentiellen gesundheitlichen Gefahren durch eine Zunahme der bereits vorhandenen Belastung durch Schifffahrt auf der Elbe, Verkehr und die bereits ortsansässige Industrie auf die Bevölkerung zukommen kann. Unterscheiden muss man zwischen Emissionen (Ausstoß von Schadstoffen) und Immissionen (Einatmen der Stoffe). Um die Zunahme der Gesamtbelastung bewerten zu können, muss man aber die schon vorhandene Vorbelastung kennen. Das ist in Stade zurzeit nicht der Fall, da es keine Messstationen gibt. Allerdings hat die Stadt inzwischen beschlossen, einen, nicht ganz billigen, Messcontainer aufstellen zu lassen. Dessen Standort sollte zwingend von entsprechenden Fachleuten unter Hinzuziehung eines Meteorologen festgelegt werden. Diese Messungen sollten, um saisonale Schwankungen berücksichtigen zu können, ein Jahr lang vorgenommen werden. Da für Industriebetriebe zwingend vorgeschrieben ist, alle drei Jahre ein Emissionprotokoll zu erstellen, kann eine Vorbelastung mit Immissionen auch näherungsweise berechnet werden. Fakt ist, dass ohne vorliegende Daten zur Vorbelastung das Gewerbeaussichtamt eine Betriebserlaubnis erteilen muss, wenn die Emissionen des betreffenden Betriebes nicht mehr als 10 % der gesetzlichen Grenzwerte betragen werden. Gefährlich für die Menschen sind in erster Linie Stickstoffoxide (NOX), die unausweichlich bei jeder Verbrennung entstehen, egal ob im Kaminofen, im Automotor oder eben auch durch das Verbrennen fossiler Energieträger in der Müllverbrennungsanlage. Dazu kommen die auch bei der Verbrennung entstehende Feinstäube, an denen sich die toxischen Metalle Aluminium, Blei, Cadmium, Nickel, Titan, Zinn und weitere Elemente andocken und dann eingeatmet werden und aufgrund ihrer Winzigkeit bis in die tiefsten Spitzen der Lunge vordringen. Nur das ebenfalls gefährliche Quecksilber kommt frei vor, dockt sich also nicht an Staubteile an.

 

Herr Professor Kruse konnte mit diesen Ausführungen alle Zuhörer davon überzeugen, wie wichtig es für uns und unsere Kinder ist, hier aussagefähige Daten zu beschaffen, um mit deren Hilfe, der Vorbelastung und der zu erwartenden Zunahme der Immissionen eine Müllverbrennungsanlage bei uns zu verhindern.

 

Die Bürgerinitiative Bützfleth (https://www.buergerinitiative-buetzfleth.de) hat deshalb gegen die Genehmigung auch Klage erhoben. Hoffen wir, dass die Gerichte der Klage in zwei bis drei Jahren stattgeben. Wer die Bürgerinitiative unterstützen möchte, kann dieses durch eine Spende zur Deckung der Gerichts- und Anwaltskosten.

 

Besichtigung der Rotschlammdeponie 15.09.2017

Am Freitag, 15.09.2017  fand der zweite Besichtigungstermin der Rotschlammdeponie statt. Nach einer ausführlichen und interessanten Information rund um Bauxit, das Werk und die Deponie durch die beiden Bubes, ging es in/auf die Deponie. Zum Glück hatte der Regengott ein Einsehen und verschonte uns. Von oben auf dem zurzeit 15 m hohen Deponiedamm hatte man einen guten Überblick über die nachbarschaftliche Gegend, von Drochtersen über das Werk an der Elbe bis zum Stader Krankenhaus. Hauptsächlich aber schweiften die Blicke der Gruppe bei den weitergehenden Erläuterungen von Erwin Bube über die weitläufige, imposante Deponie. Einhelliges Urteil der Besucher: sehr interessant, schön, das mal selbst gesehen zu haben, beeindruckend, usw. Nach der Rückkehr in die Gerätehalle der Deponie wurden bei einer kleinen Stärkung nach der „strapaziösen“ Tour weitere Fragen durch Erwin und Maik beantwortet und auch untereinander die Eindrücke wiedergegeben. Nach diesem großen Interesse an der Deponie, wird es auch im nächsten Jahr einen Besichtigungstermin geben. Wer also in diesem Jahr nicht teilnehmen konnte, bekommt eine weitere Chance.

Fahrradrallye 2017

Tatendurstig und überaus gut gelaunt, starteten am Sonntag bei bestem Fahrradwetter 50 Teilnehmer in 7 Gruppen zur "Bützfleth-Rallye", die uns in diesem Jahr ins Moor führte. Die Herausforderung lag nicht nur in der richtigen Wegfindung. Auf der Strecke mussten, kniffelige, lustige und/oder sportliche Aufgaben bewältigt werden. Die einzelnen Stationen entlang der abwechslungsreichen Strecke wurden durch engagierte Bürger betreut, denen der Spaß an der Sache deutliche anzusehen war. Dafür ein großes DANKE. Denn auch deshalb äußerten sich die Radler lobend, bedankten sich für den schönen Nachmittag und kündigten ihre Teilnahme für das nächste Jahr an. Dank auch an die Freiwillige Feuerwehr Bützfleth, die wieder ihre Halle für Start, Ziel und den gemütlichen Ausklang der Rallye zur Verfügung gestellt hatte.

 

 

 

Dank euch war das auch in diesem Jahr eine gelungene Veranstaltung.

 

Freibad Bützfleth: Fotoshooting

 

Tennisplatz Bützfleth: Tennis mal anders mit Peter Pietsch

 

Feuerwehr Bützflether Moor: Kaffeepause

 

Familie Bilzhause: Eierkartonhochstapeln

 

Familie Adami: Vertraue deiner Nase

 

Familie von der Fecht: Spannen erlaubt

 

Feuerwehr Bützfleth: Start/Zielpunkt, Grillstation

 

Besichtigung Rotschlammdeponie

Besichtigung der Rotschlammdeponie der Firma AOS

 

Fast jeder kennt sie oder hat Fotos von ihr gesehen, aber viele hatten bisher keine Gelegenheit persönlich einen Blick auf diese imposante Anlage zu werfen. Deshalb vereinbarte der Bürgerverein Bützfleth e. V. mit der Geschäftsführung der AOS zwei Termine, um interessierten Bürgern diese Möglichkeit zu bieten. Die erste Besuchergruppe wurden von Erwin Bube und Michael Haack nach einer kurzen Einführung auf den zurzeit 15 m hohen Damm geführt. Von hier bot sich den Besuchern ein eindrucksvoller Blick auf die 170 Hektar große Deponie. Würde man sie zu Fuß umrunden, müsste man 5,2 km zurücklegen. An den Rändern war gut der sich verfestigende Rotschlamm zu sehen, in der Mitte ein See, auf dem sich zahlreiche Wasservögel tummelten.

 

Rotschlamm ist ein Abfallprodukt, das bei der Gewinnung von Aluminiumoxid anfällt, einem Vorprodukt bei der Aluminium-Herstellung. Die rote Farbe ergibt sich aus dem  hohen Eisengehalt. 700.000 Tausend Tonnen Schlamm werden jährlich durch unterirdische Rohrleitungen von dem Betrieb der AOS hierher gepumpt. Deshalb muss der Damm auch kontinuierlich erhöht werden. 6 Meter kommen in den nächsten Jahren hinzu, sodass der Damm dann insgesamt 21 Meter Höhe erreicht.

 

Fragen der Besucher beantwortete Herr Bube sofort vor Ort. Nach dem Abstieg erhielten die interessierten Zuhörer die Möglichkeit, auch das Ausgangsmaterial Bauxit und das daraus gewonnene Produkt Aluminiumhydroxid näher zu betrachten.

 

Geburtstagsbank

Zum 60-jährigen Bestehen des Bürgerverein Bützfleth e.V. hatten  Vereine und Institutionen unseres Ortes  eine Sitzbank mit der Plakette der am Geschenk Beteiligten überreicht.

 

Lange und ausdauernd  wurde nach einem geeigneten  Platz  gesucht. Schließlich sollen möglicht viele Bützflether Bürger in den Genuss kommen diese tolle Sitzgelegenheit zu nutzen.

 

 

                     Das ist nun im Bützflether Freibad der Fall.

 

Ihr seid herzlich eingeladen auf ihr zu verweilen:)

 

500,- für Widerstand gegen MVA

Wie schon in der regionalen Presse berichtet und angekündigt, überreichten Vertreter des Bürgervereins Bützfleth am 29.06.2017 der BI für eine umweltverträgliche Industrie eine Spende in Höhe von 500,00 € als Unterstützung für den juristischen Kampf umweltbewusster Bürger gegen die Müllverbrennungsanlage in Stade. Wir hoffen, damit auch weiteren Bürgern unserer Ortschaft, aber auch anderer Ortschaften, Nachbargemeinden diesseits und jenseits der Elbe und der Stadt Stade selbst einen Anstoß zu geben, diesen Widerstand im Rahmen ihrer Möglichkeiten durch einen eigenen Beitrag zu unterstützen. Es geht dabei um unsere regional erzeugten Lebensmittel, unsere eigene Gesundheit, die unserer Nachbarn aber auch um die unserer Kinder oder Enkel. Jeder kleine oder größere Beitrag hilft, das Klageverfahren nicht wegen fehlender finanzieller Mittel abbrechen zu müssen, sondern bis zu einem Erfolg weiterzuführen, denn gemeinsam sind wir stark und können unsere Zukunft mitgestalten.

 

Wir und auch Deutschland benötigen keine Müllverbrennungsanlage, für die Müll aus dem Ausland geholt werden muss und die die entstehenden Schadstoffe über uns und in uns verteilt. Belastet sind wir schon ausreichend, also unterstützt den Kampf gegen diese völlig unnötige Anlage.

Bei Spenden bis 200 Euro reicht dem Finanzamt ein „vereinfachter Nachweis“, zum Beispiel ein PC-Ausdruck der Buchungsbestätigung oder der entsprechende Kontoauszug.

Konto des Bürgerverein Bützfleth e.V. / Verwendungszweck: MVA

IBAN: DE51 2006 9786 7348 0142 00, BIC: GENODEF1DRO

 

Sommerfest im Freibad, 11.06.2017

Sommerfest im Bützflether Freibad🌞
Auch in diesem Jahr eine gelungene Aktion des Trägerverein Freibad für GROß & klein, an der der Bürgerverein Bützfleth e.V. sich gerne beteiligte.
Da sich in einem Bad alles um das kühle Nass dreht, gingen wir mit einer Wasserrallye an den Start, die bei alt & jung gleichermaßen gut ankam. Ziel des Spieles war es mit Geschick und körperlichem Einsatz, nach Möglichkeit verlustfrei, eine Schwammladung H2O von A nach B zu transportieren.... Alle Teilnehmer hatten sichtlich Spaß, außerdem die Gelegenheit sich mit den "Verlusten" etwas Kühlung zu verschaffen und am Ende mit einer kleinen Nascherei belohnt zu werden. Eine runde Sache, die auch uns viel Freude bereitete 😀

Müllverbrennung in Bützfleth

Liebe Mitmenschen,

die ihr diesseits und jenseits der Elbe und zwischen Cuxhaven und Lüneburg wohnt.

Am 17.05.2017 referierte Professor Dr. Christian Jooß vom Institut für Materialphysik der Uni Göttingen über Müllverbrennung, insbesondere über die in Bützfleth geplante Müllverbrennungsanlage mit schlichter Filtertechnik und die dadurch zu erwartende chronische Vergiftung der Menschen im weiten Umkreis von Bützfleth.

Der Bürgerverein Bützfleth unterstützt deshalb aktiv die Bemühungen aus der Bevölkerung heraus, diese Anlage juristisch zu verhindern.

Leider kostet dieser Kampf für das Wohl und die Gesundheit von uns allen (ganz profan) Geld.

Wer den Kampf unterstützen möchte, kann das auch durch eine zweckgebundene Spende an den Bürgerverein mit dem Verwendungszweck „MVA“.

Jede Spende, egal in welcher Höhe ist willkommen. Bei Spenden bis 200 Euro reicht dem Finanzamt ein „vereinfachter Nachweis“, zum Beispiel ein PC-Ausdruck der Buchungsbestätigung oder der entsprechende Kontoauszug.

IBAN: DE51 2006 9786 7348 0142 00, BIC: GENODEF1DRO

Straßenausbaubeiträge abschaffen!

Liebe Bützflether Mitbürger,

 

 

 

kommt zur Ratsitzung am 19.06.2017 um 18:00 Uhr ins Rathaus!

 

 

 

Am Montag, den 19.06.2017 wird der Stader Rat über die Straßenausbaubeitragssatzung abstimmen. Ausgehend von den Presseberichten der letzten Tage ist nicht mit einer Mehrheit für eine ersatzlose Streichung zu rechnen, obwohl die Steuereinnahmen der Stadt von 2011 bis 2016 um 26 Millionen Euro = +61,9 % gestiegen sind und auch bei einer konservativen Planung bis 2020 um weitere 21 Millionen steigen soll. Das wäre gegenüber 2011 eine Steigerung von  + 113 % und gegenüber 2016 immer noch + 31 %. Insofern ist es nicht unbedingt zu verstehen, warum man die Satzung nicht komplett abschaffen kann oder wenigstens die Hebesätze für die Grundsteuer wieder auf das Niveau von 2011 – wie damals „versprochen“- zurückführt.

 

Die Reduzierung der prozentualen Bürgerbeteiligung bei z.B. Durchgangsstraßen von 40 % auf 30 % bedeutet immer noch hohe Einzelzahlungen für alle betroffenen Bürger. Zur Schölischer Str. vergleichbare Straßen wären bei uns z.B. Flethstraße und auch Götzdorfer Straße. Auch wenn die Bürgerbeteiligung nun voraussichtlich von 8,37 € pro Quadratmeter auf 6,28 € pro Quadratmeter abgesenkt werden sollte, kann sich jeder anhand seiner Grundstücksflächen ausrechnen, wieviel er demnächst zu zahlen hat.

 

Deshalb kommt alle zur Ratssitzung am 19.06.2017 um 18:00 Uhr im Rathaus und seht, welcher von euch gewählte Kommunalpolitiker gegen die vollständige Abschaffung stimmt.

 

Um doch noch eine Abschaffung verwirklichen zu können, geht das nur über eine Änderung des „Kommunalen Abgabengesetzes“ für ganz Niedersachsen. Deshalb unterstützt die dafür bereits laufende Online-Petition mit eurer Unterschrift. Zu finden ist diese unter: https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-von-strassenausbaubeitraegen-in-niedersachsen

 

Spende an den SoVD Bützfleth

Der Vorstand der Ortsgruppe Bützfleth (Karl-Heinz Szidat & Monika Scheiko) berät und betreut derzeit 107 Mitglieder und leistet gerade im sozialen Bereich hervorragende Arbeit, wie jeder bestätigen kann, der sich hilfesuchend an den SoVD in Bützfleth wenden musste. Leider ist es hier wie überall, es fehlt an finanziellen Mitteln, auch für die vielen kleinen Dinge.

 

Um dieses gute Angebot in Bützfleth, für alle jetzigen und zukünftigen Betroffenen weiterhin in der Qualität und Intensität aufrecht erhalten zu können, unterstützt der Bürgerverein die Ortsgruppe des SoVD mit einer finanziellen Zuwendung in Höhe von 200,00 €.

 

Der dazu passende Scheck wurde am 18.05.2017 im DGH beim gemütlichen, regelmäßigen Treffen der Mitglieder durch Reinhard Ahrens vom Bürgerverein Bützfleth e. V. überreicht.

 

Kochen mit Wildkräutern ein voller Erfolg

Kochen mit Wildkräutern....das klingt für viele von uns zunächst einmal nicht nach jubilierenden Geschmacksknospen. Also war es nicht verwunderlich, dass einige Teilnehmer, sehr wohl interessiert aber durchaus skeptisch an das Thema herangingen. Aber...trotz gesunder Vorsicht und Abwägung aller Aspekte fanden sich 16 hoch motivierte, experimentierfreudige Hobbyköche in der Schulküche der Grundschule am Fleth ein. Als dann aber Brennnessel, Giersch und Co auf dem Tisch lagen, las man in einigen Gesichtern "Fischgratin mit Brennnessel, Bärlauch und Giersch--das kann doch nicht schmecken." Aber gesagt getan, schließlich hatte man sich ja zum Kochen versammelt, also Schürzen an und los. In vier Gruppen wurden nun die verschiedenen Gerichte für das Menü zubereitet, alle hatten Spaß, lachten viel und arbeiteten auf das gemeinsam Ziel hin. Welches dann auch ein großer Erfolg wurde. In gemütlicher Runde wurde bei lockeren Gesprächen absolut alles verzehrt, kein Krümelchen blieb auf den Tellern. Gerichte aus heimischen Wildkräutern sind überaus schmackhaft, leicht verfügbar und überaus gesund. Wenn man all die Aspekte betrachte kommt man zu dem Schluss: Wiederholung notwendig!

 

Unser nächster Wildkräuterkochkurs mit dem Schwerpunkt "Giersch" findet am Mo. den 22.05. um 16:00 Uhr in der Grundschule am Fleth statt.

 

300,- Euro für unsere Kleinsten

Auch in diesem Jahr besuchte der Vorstand des Bürgervereins den Bützflether Spielkreis, und kam dabei in den Genuss an dem fröhlichen Miteinander der 14, zwei- bis vierjährigen Spielkreisbesucher teilzuhaben.

 

Aufgrund der Erweiterung des Angebotes bereits für Kinder ab 2 Jahren hatte der Bürgerverein im Jahr 2015 durch finanzielle Zuwendungen dafür gesorgt, dass auch für diese Altersgruppe pädagogische Spielgeräte angeschafft werden konnten.

 

Die anderen, schon länger vorhandenen Spielgeräte, u. a. auch die vor Jahren vom Bürgerverein gespendete Eisenbahn sind in die Jahre gekommen-was sicherlich der intensiven Nutzung unserer kleinen überaus aktiven Bützflether geschuldet ist- und müssen in diesem Jahr überprüft und repariert werden.

 

Damit das wegen fehlender finanzieller Mittel nicht gestreckt oder auf die lange Bank geschoben werden muss, machte der Bürgerverein sich erneut für unsere Kleinen stark und spendete für die erforderlichen Maßnahmen 300,00 €.

 

Den Scheck überreichten die Vorstandsmitglieder Anke Tell und Uwe Mahler am Mittwoch, 26. April an die Leiterinnen Gaby Jankowsky und  Sandra Grothmann. Somit kann die „Freiluftsaison“ starten, das Wetter muss lediglich noch zu der Erkenntnis gelangen, dass nun wirklich langsam Frühling ist.

 

Demo gegen die Straßenausbaubeitragssatzung der Hansestadt Stade

13.05.2017  10:00Uhr  Vier Linden in Schölisch

 

Liebe Mitbürger,

   

viele von Euch haben im vorigen Jahr mit ihrer Unterschrift unsere Petition zur ersatzlosen Abschaffung der sozial ungerechten Stader Straßenausbaubeitragssatzung unterstützt, so dass diese nun nach § 34 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) als Anregung dem Rat bei den Beratungen zur Satzung dient.

 

Im Juni soll eine Entscheidung getroffen werden.

 

Alle Stader Bürger, die die Satzung in der vorliegenden Form für ungerecht halten, werden dieses auf einer Demonstration am 13. Mai ab 10:00 Uhr nochmals deutlich machen.

 

Die Demo startet in einer aktuellen Baustelle, dem Hotel „Vier Linden“ in der Schölischer Straße und endet am Rathaus.

 

Wir bitten euch, macht die Demo durch eure Teilnahme zu einer kraftvollen Demo, die nicht übersehen und überhört werden kann. Nur so können wir versuchen, auch die letzten unentschlossenen Ratsmitglieder von einer notwendigen Änderung zu überzeugen. Die Presse und auch Fernsehanstalten werden darüber berichten.

 

Also kommt und informiert auch alle Freunde und Bekannten über den wichtigen Termin.

 

Umwelttag 2017

 

Umwelttag in Bützfleth

 

 

 

Die gemeinsame Veranstaltung von Ortschaft und Bürgerverein Bützfleth war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Mehr als 100 Freiwillige bewaffneten sich bereits in den frühen Morgenstunden mit Gerätschaften zur Beseitigung des, von ignoranten Mitbürgern in der Flora entsorgten, Mülls.

 

 

                   Dafür ein magafettes   D A N K E

 

 

Sie krochen durch Büsche, überwanden Gräben und Zäune, schreckten selbst vor unzugänglichen Gebieten nicht zurück und sammelten so mehrere Kubikmeter der in der Natur unerwünschten Substanzen und skurrile Gegenstände. Was, wenn man es genau betrachtet, eigentlich ein trauriges, jährlich wiederkehrendes Ergebnis ist. Inzwischen sollte schließlich auch der letzte (einfachstrukturierte) Bürger erkannt und verinnerlicht haben, dass es genügend offizielle Sammelstellen für unseren Zivilisationsmüll gibt. Warum den Großmüll in die Landern fahren, das Abfallwirtschaftszentrum Stade- Süd ist kaum weiter, die Sperrmüllanmeldung ist unkompliziert und kostenlos.

 

Am Ende der Reinigungsaktion versammelten sich die fleißigen, kleinen und großen Helfer im DGH, führten das ein oder andere anregende Gespräch und wurden mit leckerer Gulaschsuppe aus dem Hause Gallant belohnt.

 

 

Fazit: Grandioses Wetter = grandiose Teilnehmerzahl!

Da bleibt die Frage offen, was wir uns für das nächste Jahr wünschen sollen, weniger ignorante Mitbürger (mit Müllwildentsorgungszwang) oder ebenso tolles Wetter bei der sicherlich wieder notwendig werdenden Müllsammelaktion 2018.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Alte ist der Neue

Der zur Wahl stehende Vorstand wurde ohne Gegenstimmen bestätigt

Zuerst stand die Wahl des Vorsitzenden an. Als ältestes Vorstandsmitglied leitete Uwe Mahler diesen Wahlvorgang. Da aus der Versammlung heraus keine Vorschläge erfolgten, schlug er den bisherigen Vorsitzenden Reinhard Ahrens zur Wiederwahl vor. Vor der Abstimmung darüber wurde festgelegt, ob die Wahl geheim oder öffentlich durchgeführt werden sollte. Die Versammlung votierte einstimmig für eine öffentliche Wahl. Bei der folgenden Abstimmung wurde Herr Ahrens mit 45 Ja-Stimmen und einer Enthaltung gewählt. Er nahm die Wahl an und übernahm die Leitung zur Wahl der weiteren vakanten Positionen. Für die Wahl des zweiten Vorsitzenden, des Kassenwarts und auch des Schriftführers wurden aus der Versammlung heraus keine neuen Vorschläge gemacht, vielmehr erscholl jeweils vielstimmig der Ruf: Wiederwahl, Wiederwahl. Insofern wurden die bisherigen Funktionsträger vom Vorsitzenden jeweils erneut vorgeschlagen und auch jeweils einstimmig wieder gewählt. Alle nahmen auch die Wahl an. Herr Uwe Mahler wurde erneut zum 2. Vorsitzenden gewählt, Frau Margit Adami zur Kassenwartin und Herr Edmund Nürnberg zum Schriftführer.

 

 

Jahreshauptversammlung 21.02.2017

Jahresbericht des 1. Vorsitzenden:Eingangs erläuterte Herr Ahrens die Entwicklung des Mitgliederbestandes für das Jahr 2016. Am 31.12.2015 hatte der Bürgerverein 280 Mitglieder. Im Laufe des Jahres verringerte sich diese Zahl durch 13 Todesfälle und Austritte. Überkompensiert wurde diese Entwicklung aber durch 49 Neueintritte, so dass der Bestand sich bis zum 31.12.2016 um insgesamt knapp 13 % auf 316 Mitglieder erhöhte. Danach berichtete er über die Arbeit und die Aktivitäten des BVB seit der letzten Jahreshauptversammlung. Beginnend mit dem Umwelttag, der Aufführung des Films „Annas Lied“ von und mit der Regisseurin Ingrid Fischer im DGH mit über 100 Gästen, dem Treffen aller Vereine zur Erstellung des Veranstaltungskalenders, der interessanten Fahrt zum Matjesessen nach Glückstadt, der erneut sehr gut angenommenen „Fahrradrallye“, dem Boßelturnier mit der Rekordteilnahme von 21 Mannschaften, die Fahrt zum Bremer Weihnachtsmarkt, den Teilnahmen an dem Bürgermeister-Hartlef-Fußballturnier und dem sehr erfolgreichen Weihnachtsmarkt. Hierbei wurde an dem Punschstand des Bürgervereins die bisherige Rekordmenge des von Peter Haß gespendeten Apfelsaftes von 206 Litern mit und ohne Schuss an die Gäste gebracht. Daraus folgte auch der bisher höchste Beitrag für den gemeinsamen Bützflether Spendentopf in Höhe von 800,00 Euro. Hervorgehoben wurde von Herrn Ahrens die zahlreiche Teilnahme von in Bützfleth lebenden Flüchtlingen an den Veranstaltung vor Ort und die Hilfe bei der Organisation. So lernten diese neuen Mitbürger viel Neues über ihren Aufenthaltsort und Sitten und Gebräuche. Außerdem hatten sie nach eigenen Aussagen sehr viel Spaß dabei und freuen sich auf die Wiederholung einiger Veranstaltung in diesem Jahr. Besonderen Dank sprach der Vorsitzende auch der Feuerwehr bei der Unterstützung bei den Veranstaltungen „Fahrradrallye“ und Filmvorführung, der Ortschaft für die Überlassung der Räumlichkeiten im DGH und all den anderen Helfern aus, ohne deren Mitwirkung die Veranstaltungen nicht so erfolgreich und reibungslos hätten durchgeführt werden können. Weiterhin wurde die Grundschule am Fleth durch eine finanzielle Unterstützung des Bürgervereins im Jahr 2016 in die Lage versetzt, alle Kinder mit und ohne Migrationshintergrund durch zusätzliche Materialien zusätzlich zu entwickeln und zu fördern. Auch die Seemannsmission „Oase“ wurde in der Betreuung der Seeleute finanziell unterstützt. Aktiv und zeitaufwändig wurden im Sommer die Bützflether Bürger über die Stader Straßenausbaubeitragssatzung informiert. Dabei unterstützten 1307 Bürger die Petition des Bürgervereins zur Abschaffung dieser Satzung mit ihrer Unterschrift. Dieses Bündel an Unterschriftslisten (Konvolut) wurde der Bürgermeisterin Frau Sylvia Nieber durch eine Abordnung des Bürgervereins im September zur weiteren Behandlung übergeben. Dank wurde auch den Mitgliedern ausgesprochen, die im Rahmen von MIB weiterhin intensiv tätig waren. Herr Ahrens wies abschließend darauf hin, dass der Bürgerverein auch in diesem Jahr Aktivitäten für alle Bürger anbieten und sich an gemeinsamen Veranstaltungen beteiligen wird.

Fahrt zum Bremer Weihnachtsmarkt

Zusammenfassend kann man sagen:"Das war genial!" Bestes Wetter, tolle Teilnehmer, Spaß, Lachen, Freude!

 

Gemeinsam feiern und das Leben genießen, das verstehen wir unter einer gelungenen Veranstaltung. Für das nächste Jahr wünschen wir uns noch mehr gut gelaunte, fröhliche Teilnehmer:)

 

Apfelpunschstand

 

Das hat Spaß gemacht:)

 

Es passte einfach alles!

Super Wetter, gut gelaunte Besucher, motivierte Verkäufer, überaus leckerer Saft, tolle Kekse.......

Als eine der letzten Aktivitäten des Jahres 2016 war der Bürgerverein auf dem Bützflether Weihnachtsmarkt in der Festung Grauer Ort mit einer Apfelpunschbude vertreten. Im Angebot hatten wir Apfelpunsch mit oder ohne Schuss, welcher bei großen und kleinen Besuchern gleichermaßen gut ankam, alle tranken für den guten Zweck, denn inzwischen hatte sich die hohe Qualität des, auch in diesem Jahr,  von Peter Hass (Gasthaus von Stemm in Bützfleth) gespendeten Saftes, in weiten Teilen des Landkreises herumgesprochen. Selbst der Weihnachtsmann konnte dem leckeren Duft der natürlichen Aromen nicht widerstehen und kehrte mehrfach bei uns ein;). Für gute Laune sorgten neben dem idealen Weihnachtsmarktwetter aber auch die mit viel Liebe und noch mehr Können, in heimischer Küche von Ute Okonkowski hergestellten 2109 Köstlichkeiten--vielen Dank an die Spenderin.

Zusammenfassend ist zu festzustellen--"Das hat sich gelohnt" wir werden uns auch in diesem Jahr mit einer sehenswerten Summe in den "Bützflether Spendentopf" einbringen können.

Türwächter herstellen

Am 31.10. 2016 fand unser erstes Angebot aus dem Wildkräuterprogramm statt. Unter der souveränen Anleitung von Christina Bahr, stellten wir mit viel Begeisterung und künstlerischer Freiheit, Türwächter her. Die nicht nur der Dekoration des Eingangsbereiches dienen, sondern auch Schlechtes und Böses fernhalten.

Einen groben Einblick in die Entstehung eines solchen Kunstwerkes, vermitteln euch vielleicht die Bilder. Viel Spaß beim Betrachten.

 

500,- Euro Spende für die Grundschule am Fleth

Bürgerverein Bützfleth mit großzügiger Spende

 

 

 

Das Kollegium der Grundschule am Fleth steht weiterhin vor der großen Herausforderung, viele Kinder mit Migrationshintergrund - ohne deutsche Sprachkenntnisse und zum Teil nicht alphabetisiert  - zu beschulen. Kinder aus Afghanistan, Pakistan, Syrien, Rumänien, Bulgarien, Serbien, Montenegro, Dominikanische Republik und Polen benötigen zurzeit massive Unterstützung, um möglichst schnell an den Schulalltag herangeführt zu werden.

 

Der Landkreis hilft mit Spracherwerbsmaßnahmen, die an 2 Tagen in der Woche durch eine VHS-Dozentin durchgeführt werden. Zusätzlich beantragte Lehrerstunden und ein Sprachtraining in Kleingruppen runden das schulische Förderprogramm der Grundschule am Fleth für diesen Schülerkreis ab.

 

Ziel der Schule ist es, diese Kinder möglichst schnell zu integrieren. Damit der Start gelingt, haben wir spezielle Unterrichtsmaterialien, PC-Software und Lernprogramme angeschafft. In Einzelfällen erhalten diese Kinder von uns eine Anfangsausstattung für den Schulranzen, damit der Schulalltag möglichst schnell zur Normalität wird.

 

Der Bürgerverein Bützfleth hat uns nun wieder mit einer großzügigen Spende bedacht. Mit dem Geld werden wir unseren Fundus mit benötigten Materialien zum Spracherwerb und für den Deutschunterricht erweitern. Frau Warnecke wird sich als Verantwortliche und Ideengeberin für den Deutsch- und Sprachunterricht an unserer Schule Gedanken machen, wie wir die Spende sinnvoll und nachhaltig verwenden können.  Wir danken dem Bürgerverein für diese tolle Unterstützung.  

 

 

Kurt von Schassen, Schulleiter

Boßelturnier 2016

Genial, auch in diesem Jahr wurden wir so richtig "wetterverwöhnt"!

 

 

 

Es gingen mehr als 20 Gruppen an den Start. Mit Helfern, Betreuern und Organisationsteam fanden sich also rund 150 Personen, vom Schüler bis zum Rentner, am Bützflether Hafen ein. Das ist beachtlich und wir freuen uns, dass die Veranstaltung so großen Anklang fand.

 

Der Start lief etwas schleppend ab, so viele Teams müssen eingeteilt und zur richtigen Zeit auf den Weg gebracht werden, eine logistische Herausforderung, deren Bewältigung allen Beteiligten etwas Geduld abverlangte.

 

Danach lief alles in gewohnter, geliebter Weise ab. Die Werfer versuchten mit möglichst wenig Würfen die Strecke bis zum Abbenflether Sperrwerk zu absolvieren, die Schreiber notierten jeden Wurf akribisch und die Betreuer sorgten für saubere Wurfgeräte und wirkten einer Dehydrierung der Sportler auf mannigfaltige Weise entgegen.

 

Nach einer kleinen aber kurzweiligen Pause am Wendepunkt (Toilettengänge waren trotz des Flüssigkeitsverlustes notwendig), konnte der Rückweg in Angriff genommen werden. Alle Gruppen kamen sicher und mit glücklichen Gesichtern ins Ziel und begaben sich direkt in die AOS Kantine, die wir dankenswerter Weise auch in diesem Jahr nutzen durften, um sich mit Alfreds leckere Erbsensuppe zu stärken. Bis zur Siegerehrung wurden neben den neusten Boßel-Techniken auch Neuigkeiten aus Welt, Stadt und Dorf ausgetauscht - die Geräuschkulisse zeugte von viel Spaß.

Aus unserer Sicht war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Unser Konzept - Jung & Alt gemeinsam, ging auch hier auf. Alles  B E S T E N S ! Wir freuen uns schon auf das nächste Turnier.

 

Ein Wermutstropfen war die mangelnde Bereitschaft der Teilnehmer ihre Tische am Ende der Veranstaltung abzuräumen - daran muss noch gearbeitet werden:)

 

 

Sieger des Jahres 2016:

 

Gruppe

Wurf

Meter

Platz

Gemischte Mannschaften

Sparkasse Stade-Altes Land

53

2

1.

TuSV Bützfleth

57

70

2.

Die Kolonisten

58

70

3.

Trägerverein Freibad

61

72

4.

Leisetreter

61

50

5.

Die roten Socken

61

16

6.

Jungschützen Bützfleth

69

70

7.

Die Holzfäller

71

35

8.

Herren

Friedhofsgemüse II

43

25

1.

Bützflether Jungs

47

70

2.

Schützenherrren Bützfleth

49

48

3.

Bürgerverein Bützfleth

49

10

4.

Rollendes Chaos

50

70

5.

Refugees II

50

0

6.

Refugees I

51

0

7.

Freiwillige Feuerwehr Bützfleth

55

70

8.

Refugees III

56

0

9.

Refugees IV

57

70

10.

AOS Ausbildung

59

70

11.

Attraktives Bützfleth

61

25

12.

Damen

Schützendamen Bützfleth

      68     

70

1.

 

Fahrradrallye 2016

Die Rallye war der Hit

Fahrradrallye 2016

 

 

 

Bei schönstem Spätsommerwetter nahmen in diesem Jahr mehr als 70 Radler, mit verkehrssicheren Fahrrädern, an unserer inzwischen fest etablierten Rallye teil.

 

Auf dem Parcours galt es zahlreiche Aufgaben zu bewältigen, die dem geneigten Teilnehmer sowohl körperlichen Einsatz als auch Geschicklichkeit abverlangten. An einigen Stationen kam der Gehirnkasten ebenfalls ins Schwitzen und Muskelkater in ungeahnten Körperregionen war die Folge, zumal die Lachmuskeln überproportional beansprucht wurden:)

 

Eine besondere Freude, für uns als Ausrichter, war die Begeisterung, mit der die Kinder & Jugendlichen sich über die gestellten Aufgaben hermachten. Buchstaben im Gebüsch erspähen, Bälle in Ringen versenken, Früchte erkennen, Allium cepa erkennen, finden, zählen und vieles mehr ...

 

All dies kein Problem für unsere Bützflether Dorfjungend, die mit viel Einsatzbereitschaft und Spaß zum Gelingen der Rallye beitrug. Selbstverständlichen brachten sich auch unsere "alten Hasen" in gewohnter Weise ein, warfen mit ihrer Lebenserfahrung großes Gewicht in die Waagschale und schlugen sich wacker.

 

Teilnehmer im Alter von 3-80Jahre für die selbe Sache zu begeistern  - das ist grandios und Ziel unserer Veranstaltungen.

 

Auch unsere zukünftigen Neubürger brachten starke Teams an den Start. Das Team um Sönke Hartlef "Wir schaffen das, in Bützfleth" belegte souverän den ersten Platz--schließlich war der Name Programm. Herzlich bedanken möchten wir uns bei der Freiwilligen Feuerwehr Bützfleth, die trotz eines rauschenden Festes am Vortag, nicht nur die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, sondern mit den "Feuerwehr-Flitzern" auch wieder ein starkes Team, welches einen guten dritten Platz belegte, ins Rennen warf.

 

Und ohne euch: Familie Henn, Familie Hippauf, Familie Trojandt & Mona Wilhelmi. .wäre alles doof! Ihr brachtet euch mit Begeisterung ein und unsere Wettkämpfer zu Höchstleistungen. Dafür an dieser Stelle ein fettes DANKE!

 

Abschließend ist zu sagen: Super, dass IHR so zahlreich teilnahmt, seid auch im nächsten Jahr dabei und bringt auf diese Weise noch mehr Leben in unser schönes Dorf.

 

Im Nachgang findet ihr die teilnehmenden Gruppen, deren Platzierungen, die komplette Rallye mit Lösungen und viele tolle Bilder, die auch dem Nochnichtteilnehmer einen Eindruck von der Lebensfreude und der Einsatzbereitschaft  der Aktiven Radler vermitteln werden.

 

Platzierung:

 

Die 4 E-Biker

186 Punkte

Platz 9

 

Buntes Bützfleth

204 Punkte

Platz 7

Die Glücksbringer

204 Punkte

Platz 7

Die Flintenweiber

209 Punkte

Platz 5

Bützflether Tierliebhaber

209 Punkte

Platz 5

Leisetreter

217 Punkte

Platz 4

Feuerwehr-Flitzer

226 Punkte

Platz 3

Die drei Götzdorfer

234 Punkte

Platz 2

Wir schaffen das, in Bützfleth

245 Punkte

Platz 1

Fahrradrallye 2016 - Lösungen

Fahrradrallye 18.09. 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 439.7 KB

Übergabe Petition:

Übergabe im Rathaus (von links): Bürgermeisterin Silvia Nieber nimmt von Reinhard Ahrens, Edmund Nürnberg, Hubert Hansel und Rosi Eschermann die Unterschriftenlisten entgegen. Foto: Strüning, Stader Tageblatt

Übergabe unserer Petition zur "Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung"

 

Am 07.09.2016 lief die dreimonatige Zeichnungsfrist für unsere Petition ab. Innerhalb der Hansestadt Stade sprachen sich 1307 Personen für die Abschaffung der Satzung aus. Bundesweit waren es sogar 1470. Für den 14.09.2016 konnte ein Übergabetermin mit Bürgermeisterin Nieber vereinbart werden. Frau Nieber nahm sich sehr viel Zeit, sodass in dem einstündigen Termin die jeweiligen Positionen erörtert werden konnten. Lösungen konnten leider nicht präsentiert werden, da die Thematik im Detail sehr komplex ist. Wir gehen aber davon aus, dass die Bürgermeisterin gemeinsam mit dem frisch gewählten Rat und der Verwaltung eine sozial ausgewogene und gerechte Lösung für ihre Bürger erarbeiten wird.

 

Unterschriftensammelaktion:

Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung der Hansestadt Stade in der Fassung vom 22.07.2015

Petition gegen die Staßenausbaubeitragssatzung der Hansestadt Stade

 

 

 

Die Bundesländer in Deutschland regeln mit ihren Kommunalabgabengesetzen den Erlass von kommunalen Abgabensatzungen, das Steuerfindungsrecht, die Erhebung von Verwaltungs- und Benutzungsgebühren und von Beiträgen, die von Gemeinden und Landkreisen erhoben werden. Deshalb unterscheiden sich die gesetzlichen Regelungen zu Straßenausbaubeiträgen auch von Bundesland zu Bundesland und die Satzungsregeln von Kommune zu Kommune. Es besteht aber keine Verpflichtung, eine Straßenausbausatzung zu erlassen. In Niedersachsen ist die aktuelle, rechtliche Grundlage einer möglichen Satzung das Niedersächsische Kommunalabgabengesetz in der Fassung vom 17. September 2015 (Nds. GVBl. S. 186).

 

Rund ein Drittel der Kommunen in Niedersachsen, darunter z. B. die Stadt Hameln haben keine Straßenausbaubeitragssatzung erlassen, sondern finanzieren Grunderneuerungen von Straßen aus dem normalen Steueraufkommen heraus, belasten ihre Bürger (Grundbesitzer) also nicht zusätzlich.

 

Die vergleichsweise „reiche“ Hansestadt Stade will auf diese Einnahmen jedoch nicht verzichten.

 

Wir fordern, wollen erreichen, dass die Straßenausbaubeitragssatzung der Hansestadt Stade ersatzlos und ohne Kompensation an anderer Stelle gestrichen wird. Gerade die Straßen in einer aufstrebenden und als Zentrum fungierenden Stadt werden auch stark von Durchgangsverkehren und Einpendlern genutzt. Es gibt etliche Straßen, in denen der Anliegerverkehr nur zwischen 10 und 30 % liegt. Die Straßen dienen also vorrangig der Stadt. Entstehende Kosten für eine notwendig gewordene Grunderneuerung, mit bis zu 75 % auf die anliegenden Grundbesitzer abzuwälzen, ist sozial sehr ungerecht und unterstützt eher die bereits vorhandene Politikverdrossenheit einer breiten Schicht von Bürgern.

 

Es gibt Kritiker dieser Satzungen, die vermuten, dass manche Gemeinden lieber erneuern als instand zu halten, weil sie die Kosten dann zu einem Großteil auf die Anlieger umlegen können. Bürgermeister bestreiten das natürlich und betonen, dass Straßen regelmäßig ausgebessert würden.

 

Unterstützt uns durch die Unterzeichnung dieser Petition in unserem Bemühen, die Hansestadt Stade davon zu überzeugen, die bestehende Straßenausbaubeitragssatzung abzuschaffen. Auch ihr könntet schon bald davon betroffen sein.  -- Seht euch die jahrzehntealten Straßen vor euren Haustüren mal genauer an.

 

Hier könnt ihr unsere Petition online unterzeichnen:

https://www.openpetition.de/petition/online/strassenausbaubeitragssatzung-der-hansestadt-stade-abschaffen

 

Unterschriftenliste zum Herunterladen:
Unterschriftenliste Abschaffung Straßen
Adobe Acrobat Dokument 19.3 KB
Straßenausbaubeitragssatzung der Hansestadt Stade in der Fassung vom 20.07.2015
strassenausbaubeitragssatzung220515.pdf
Adobe Acrobat Dokument 336.9 KB

Eure Meinung interessiert uns:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

750,- Spende für Seemannsmission

Die Seemannsmission in Stade-Bützfleth ist als eigenständiger Verein Teil der Diakonie der Hannoverschen Landeskirche.

Stellvertretend für Stadt und Landkreis begrüßt sie Seeleute aus aller Welt und bietet damit einen Hafen der Ruhe und des Austausches. Fast jeder Seemann nutzt die vielfältigen Möglichkeiten der Oase, insbesondere bietet sie eine willkommene Gelegenheit, Kontakt mit der Familie über Internet aufzunehmen. Da die Schiffsbesatzungen den größten Teil ihres (Berufs)Lebens an Bord verbringen, ist der Kontakt zu den Angehörigen Daheim ein wichtiger Bestandteil ihres Alltages. Welcher durch Internet und www in der Regel auch problemlos und zeitnah hergestellt werden kann. Zumindest wenn die nötige Hardware vorhanden ist. An eben dieser mangelt es, wegen der schlechten Netzanbindung in Bützfleth, aber zurzeit. Ein zweiter Anschluss wäre da genial:) Aus diesem Grund besuchte der Vorstand des Bürgerverein Bützfleth am gestrigen Montag die "Oase" und überreichte dabei einen Scheck in Höhe von 750,- Euro an die Stationsleiterin und Diakonin Kerstin Schefe, die sich stellvertreten für "ihre" Seeleute bedankte: "Dank der Spende des Bürgerverein Bützfleth kann ein zweiter Anschlusses installiert werden."

Bei einer Tasse Kaffee ergab sich überdies die Möglichkeit, sich über die Arbeit der Oase zu informieren:

 In einem kleinem „Shop“ können die Seefahrer Dinge des täglichen Bedarfs oder für den Verzehr während ihres Aufenthalts, einkaufen.

Die Seemannsmission besucht Seeleute auch an Bord. Aufgrund der kurzen Liegezeiten und des immer mehr werdenden Arbeitsaufkommens, haben nicht alle die Möglichkeit zu einem Landgang. Durch diesen Bordbesuch, können sie trotzdem über ihre Sorgen und Probleme sprechen oder auch nur einfach eine Telefonkarte für einen Anruf zu Hause erhalten.

 

Neben den Seeleuten sind auch LKW Fahrer oder Gäste in der Oase willkommen. So kann jeder persönlich die Arbeiter der Deutschen Seemannsmission kennenlernen oder zum Entspannen vorbeigucken. Da interessierte Bürger sehr willkommen sind, wird die Seemannsmission in diesem Jahr in unsere beliebte Fahrradrallye integriert werden. Bei dieser Gelegenheit können auch Kleiderspenden abgegeben werden, die nicht nur ein Lächeln in die Gesichter der Matrosen zaubern, sie wärmen auch das Herz des Schenkenden:)

 

Immer gesucht werden auch Interessenten für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder Bundesfreiwilligen Dienst. Für mehr Informationen melden Sie sich gern bei Diakonin Kerstin Schefe (Tel. 04146 1233, email: stade@seemannsmission.org)

 

500,-Euro Spende für Flüchtlingshilfe

Am 20.05.2016 übergab Uwe Mahler, stellvertretend für den Bürgerverein Bützfleth, 500,- Euro an die "Macher" der Flüchtlingshilfe Bützfleth.

 

Weltweit sind rund 60 Millionen Menschen auf der Flucht, auf der Flucht vor Kriegen, Konflikten und Verfolgungen. Vor zehn Jahren waren es noch „nur“ rund 35 Millionen.

Mit dem Ausbruch des Krieges 2011 in Syrien und durch die anderen neuen Konflikte haben die Flüchtlingszahlen in jüngster Zeit aber besonders stark zugenommen. Häufig haben wir das damit verbundene Leid der betroffenen Kinder, Frauen, Männer und Familien hier in Europa, in Deutschland und in Bützfleth nur im Fernsehen präsentiert bekommen. Nur noch die älteren Mitbürger, die den Zweiten Weltkrieg miterlebten haben eine Vorstellung davon, was es heißt Flüchtling zu sein und welche Schicksale sich hinter diesem Begriff bei näherem Hinsehen verbergen können.

Insbesondere seit dem Jahr 2015 hat sich das jedoch geändert. Europa und auch Deutschland verzeichnete eine deutliche Zunahme der hier Zuflucht suchenden Menschen.

Leider hat aber nicht jeder bei uns die Bereitschaft, sich in die Lage und auch emotionale Befindlichkeit der Flüchtlinge einzufühlen, wie wir fast täglich den Mediennachrichten entnehmen können. Zum Glück gibt es aber vielerorts Menschen und auch bei uns in Bützfleth, die nicht dazu gehören. Als in Bützfleth immer mehr Flüchtlinge untergebracht wurden, bildete sich rasch eine große Koalition aus Politik, Kirche, Vereinen und Einzelpersonen, die es sich zur Aufgabe machten, die Flüchtlinge kennenzulernen und auch im täglichen Leben zu unterstützen. So wurde die Flüchtlingshilfe Bützfleth mit dem wöchentlichen Treffpunkt des Willkommenscafés ins Leben gerufen. Ziel ist, neben dem gegenseitigen Kennenlernen, die Integration zu erleichtern z.B. durch Unterstützung beim Erlernen unserer Sprache, dem Näherbringen unserer Kultur, unserer Werte und auch Unterstützung im täglichen Leben. Engagierte Mitbürger haben sich dieser Aufgabe gestellt und bisher auch so erfolgreich durchgeführt, dass viele der Flüchtlinge es als Ziel sehen, in naher Zukunft vollwertige Bützflether werden zu wollen. Um diese Arbeit zu unterstützen und weiterhin zum Erfolg zu verhelfen, hat der Bürgerverein Bützfleth deshalb der Flüchtlingshilfe Bützfleth 500,00 € zur Verfügung gestellt. Davon können gemeinsame Veranstaltungen und auch der Betrieb des Willkommenscafés sowie die Anschaffung von kleineren Ersatzteilen für Fahrräder längerfristig sichergestellt werden.

Filmvorführung: "Annas Lied" 03.04.2016

  Der Bürgerverein hatte am 03.04.2016 zur Filmvorführung von " Annas Lied" eingeladen und mehr als 100 Bützflether Bürger kamen dieser Einladung mit Begeisterung nach. Dieser Film, der 1984 gedreht wurde, beleuchtet das Landleben in Nord-Kehdingen aus der Perspektive von fünf Landarbeiterinnen. Die Frauen wurden noch vor den beiden großen Kriegen geboren. Ihr Leben verlief in festgelegten Bahnen. Der harte tägliche Existenzkampf, unter heute undenkbaren sozialen und technischen Verhältnissen, das Erleben zweier Weltkriege, die Väter, Ehemänner und Söhne nahmen, hatten dennoch das Leben nicht freudlos gemacht.  Ingrid Fischer hat den Film zu Ehren ihrer Großmutter Anna gedreht, die 1889 in Bützfleth auf die Welt gekommen ist.

Um es interessierten Bützflethern zu ermöglichen sich diesen Film anzusehen, stellte sich der Bürgerverein dafür als Veranstalter zur Verfügung. Die Vorbereitungen liefen problemlos: Die Ortschaft stellte das Gemeindehaus zur Verfügung, die Freiwillige Feuerwehr die technische Ausrüstung und unsere zukünftigen Neubürger, Flüchtlinge aus Bützfleth, halfen bei der Bestuhlung und den Aufräumarbeiten. Da blieb für den Bürgerverein nur noch Logistik, Verwaltung und natürlich das Herstellen zahlreicher, wohlschmeckender Torten, die in der 30 minütigen Pause mit ebensolcher Begeisterung verzehrt wurden, wie vor- und nachher, der Film. Das durchaus gemischte Publikum ging begeistert mit, konnte sich in vielen Punkten mit den Akteuren identifizieren und sang beim Schneewalzer mit. Für einige Zuschauer wurde "gelebte Geschichte" wieder lebendig, andere konnten sich ein Bild über das harte Leben in den Nachkriegsjahren machen und bewundern mit wie viel Lebensmut diese Frauen das Leben am Kragen packten. Nach Filmschluss hatte jede/r Interessierte die Möglichkeit, sich mit der Regisseurin (Frau Ingrid Anna Fischer) auszutauschen, die ihr Werk bereits zu Beginn mit viel Herzblut und Leidenschaft ankündigte. Wer sich den Film in seinem “Heimkino" nochmals ansehen wollte, konnte auch eine Film-DVD erwerben. Das war eine "runde" Veranstaltung J

Umwelttag in Bützfleth, 12.März 2016

Bei idealem Wetter (schöne, klare Luft und Sonnenschein, mit Temperaturen um 5 Grad weder zu kalt noch zu warm) fanden sich am Samstag zwischen 09:00 und 09:30 Uhr insgesamt 109 Personen ein, die wieder einmal den achtlos, manchmal auch absichtlich, weggeworfenen Müll verantwortungsloser Mitbürger aufgesammelten. Hierfür an dieser Stelle von der Ortschaft und dem Bürgerverein Bützfleth ein herzliches Dankeschön! Auch von den zurzeit in Bützfleth wohnenden Flüchtlingen beteiligten sich  34 an der Müllsammelaktion. Sie teilten sich auf die Gruppen auf, die sich in der Ortschaft auskennen und halfen sehr engagiert und höchst effektiv.

Bei so vielen fleißigen Müllsammlern waren die mitgeführten Säcke leider auch immer sehr schnell gefüllt, sodass die Helfer, die die vollen Säcke mit ihren Autos einsammelten, pausenlos zu neuen Einsatzstellen unterwegs waren. Als alle Sammelgruppen bereits zurück waren, waren sie immer noch unterwegs, dabei war der Container schon randvoll. Die letzten Säcke wurden dann mit Gewalt in die letzten kleinen Lücken hineingepresst.

"Wenn sich die Müllmenge in diesem Umfang steigert, benötigen  wir schon im nächsten Jahr einen zweiten Container".

Nach vollendeter Arbeit versammelten sich alle im großen Saal des DGH, um sich bei der äußerst leckeren Rindfleischgulaschsuppe zu stärken und mit den Tischnachbarn zu plaudern. Bei den vielen Personen musste sogar die Verbindungstür zum kleinen Saal geöffnet werden, um noch ein paar zusätzliche Sitzgelegenheiten zu schaffen.

Nach und nach verabschiedeten sich dann die Teilnehmer, sodass die verbliebenen Personen mit sehr tatkräftiger Unterstützung von einigen Flüchtlingen, mit dem Aufräumen und sauber machen beginnen konnten.

 

Ein großes D A N K E an alle freiwilligen Helfer!

Und auch wenn wir den Umwelttag als vollen Erfolg verbuchen können, wünschen wir uns für das kommende Jahr weniger Müll.

 

Der Container am Morgen danach
Der Container am Morgen danach

So war das nicht gedacht: Über Nacht wurde der Container von "fleißigen Helfern" mit einer ausrangierten Badewanne bestückt--auch wenn es löblich ist diese nicht einfach in der Gegend zu entsorgen, möchten wir für die Zukunft darum bitten Sperrmüll nicht in den Müllsammelcontainer des Umwelttages Bützfleth zu entsorgen.

Weihnachtsgeschenk für die Kirche

Alle Jahre wieder zur Weihnachtszeit stand die Kirchengemeinde Bützfleth vor demselben Problem: "Wie bekommen wir den Schutzengel auf die Spitze des Weihnachtsbaumes?" Denn auch wenn unsere Pastorin Heike Kehlenbeck dem Himmel schon sehr nah ist, benötigen die Helfer doch irdisches Werkzeug, um in solch luftiger Höhe tätig werden zu können. Bisher liehen sich die fleißigen Tannenbaumaufbauer die für ein erfolgreiches Schmücken des Baumes erforderliche Leiter. Nun spendete der Bürgerverein Bützfleth „the Stairway to Heaven“, mit der ein sicherer Aufbau der Tanne ermöglicht wird. Dabei hatten die Vorstandsmitglieder des Bürgervereins die Gelegenheit an der umfangreichen Schmückaktion mit anschließendem gemütlichem Beisammensein teilzuhaben. Falls jemand beim Anschauen der Bilder( auf unserer Seite unter "Bilder") Lust bekommt im nächsten Jahr dabei zu sein--der Kirchenvorstand freut sich über jede helfende Hand.

Kontakt zu Flüchtlingen in Bützfleth

 

Das "Willkommens-Café" im Dorfgemeinschaftshaus, Kirchstr. 13 in Bützfleth, bietet Flüchtlingen und interessierten Bürgern die Möglichkeit sich auszutauschen und einander kennen zu lernen.

Termine:

18.12.2015

22.12.2015

29.12.2015

jeweils in der Zeit von 16:00-19:00Uhr

Bützflether Weihnachtsmarkt 2015

550,- Euro für den "Gemeinschaftstopf"

 

Die Punschbude des Bürgerverein Bützfleth e. V. war auch in diesem Jahr mit einem gut gelaunten Vorstand, der sich voller Elan in den Apfelpunschverkauf stürzte, vertreten.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Peter Hass(Gasthaus v. Stemm), wie schon in den Jahren zuvor, großzügig seinen leckeren und überaus wohlschmeckenden Apfelsaft aus eigener Ernte spendete. Diese Spende und euer Durst spülten einen Gesamterlös von 550,- Euro in die Kasse des Bürgervereins, welcher am Ende des Jahres in den Gemeinschaftstopf unserer Ortschaft fließt. Wir hoffen euch auch im nächsten Jahr bewirten zu dürfen:) ------kann ja nicht schaden ein Gläschen für einen guten Zweck zu trinken.

Der Bürgerverein hilft helfen

750,- Spende für Jugendfeuerwehr Bützfleth

Unsere Ortsfeuerwehr fällt uns normalerweise kaum auf. Höchstens wenn wir den Feuerwehrleuten in ihrer Uniform bei offiziellen Gelegenheiten begegnen. Dabei sind sie immer für uns im Dienst, um bei kleineren und auch größeren Bränden unser Eigentum zu schützen oder noch elementarer, um im Straßenverkehr oder auch in den heimischen Wänden unser Leben zu schützen und zu retten. Die Liste ihrer Einsätze ist sehr lang und Bützfleth ist ohne seine Ortsfeuerwehr kaum vorstellbar. Umso wichtiger ist es, dass immer wieder Nachwuchs da ist und von den erfahrenen Feuerwehrleuten gut ausgebildet wird.

Mehr oder weniger zufällig kamen bei einem der zahlreichen Zusammenkünfte aller Vereinsvertreter die Vorstandsmitglieder des Bürgerverein Bützfleth e.V. mit unserem Ortsbrandmeister Heiko Cordes ins Gespräch über Fragen des Nachwuchses in den Bützflether Vereinen. Dabei kam das Thema auch auf die neue Kinderfeuerwehr in Stade und die Jugendfeuerwehr in Bützfleth. Besonders wichtig ist gerade in der Jugendfeuerwehr eine solide Ausbildung auf allen Gebieten. Um Leben im Ernstfall retten zu können, natürlich insbesondere der Rettungshilfe-Unterricht. Die notwendigen Handgriffe und Verhaltensweisen sollten im Fall der Fälle automatisch erfolgen können. Dabei kam auch zu Tage, dass sich unsere Feuerwehr die zum Üben notwendigen Torsos bei anderen Vereinen ausleihen muss. Eine spontane Übungseinheit war bisher also nicht möglich. Diese unbefriedigende Situation nahm der Vorstand des Bürgervereins zum Anlass, mit einer Spende von 750,00 € die Anschaffung zweier Torsos zu finanzieren. So kann die Ersthelfer-Ausbildung und z.B. auch der richtige Einsatz eines Defibrillators noch intensiviert werden, zum Wohle aller, hoffentlich nie betroffener Bürger. Der Vorstand des Bürgervereins nahm bei der Mitte November vorgenommenen Scheckübergabe gern das Angebot an, ebenfalls eine Übungseinheit zu absolvieren und dabei u.a. den hemmungslosen Einsatz eines Defibrillators zu üben und die Ersthelferfähigkeiten aufzufrischen.

Ortsbürgermeister Hartlef Turnier 2015



14.11.2015     Teilnahme am „Ortsbürgermeister-Hartlef-Fußballturnier“: Am Tag nach den unvorstellbaren Ereignissen in Paris während des Fußballspiels Frankreich gegen Deutschland fand dieses Traditionsturnier zum 27. Mal statt. Eine Absage wurde vom Veranstalter nie ernsthaft in Erwägung gezogen, da gerade dieses Turnier und die unterschiedlichen Mannschaften, Personen unterschiedlicher Nationalität, Herkunft und Religionen einen gemeinsamen Nachmittag miteinander verbringen lässt. Das hob der Ortsbürgermeister vor dem Finale in einer kurzen Stellungnahme mit Schweigeminute ausdrücklich hervor.

Auch in diesem Jahr gingen 12 hoch motivierte Mannschaften an den Start. Die Mannschaft des Bürgerverein Bützfleth begann die Gruppenphase verheißungsvoll mit zwei Siegen, verlor allerdings die folgenden drei Spiele, sodass der Einzug in die Finalrunde leider verpasst wurde. In der endgültigen Platzierung konnte in diesem Jahr ein guter 7. Rang belegt werden. Der Sieger des Vorjahres „Team AOS“ nahm als Turniersieger erneut den Wanderpokal in Empfang-herzlichen Glückwunsch!

Boßelturnier 2015

17.10.2015 Boßelturnier: An dem traditionellen Boßelturnier auf dem Deichverteidigungsweg von der Johann-Rathjens-Köser-Straße bis zur Klappbrücke an der Bützflether Süderelbe und zurück nahmen in diesem Jahr insgesamt 14 Mannschaften teil (7 gemischte-, 1 Damen- und 6 Herrenmannschaften). Das waren vier Mannschaften weniger als im Vorjahr, aber in Niedersachsen war Beginn der Herbstferien und das Wetter in den letzten Tagen auch nicht sehr einladend. Am Vortag regnete es noch ununterbrochen. Das ließ das Schlimmste befürchten, aber pünktlich zum Beginn des Turniers um 09:00 Uhr hörte der Regen auf. Die über hundert Personen, die sich mutig pünktlich eingefunden hatten, um gemeinsam einen unterhaltsamen Tag zu verbringen, atmeten hörbar auf. Dennoch war die Stimmung bei diesem Wettkampf, bei dem auch die Gespräche untereinander nicht zu kurz kamen, immer noch heiterer als das Wetter. Gegen 13:30 Uhr hatten alle Mannschaften mit mehr oder weniger Würfen der Boßelkugeln die Strecke hinter sich gebracht. Anschließend begaben sich alle in die Kantine der AOS, um sich bei Erbsensuppe des Party-Services-Horwege zu stärken und auf die Siegerehrung zu warten. Bei den Damen war in diesem Jahr nur eine Mannschaft angetreten. Damit stand die Platzierung in dieser Wertungsgruppe schon vor dem Start fest. Bei den gemischten Mannschaften konnte der Sieger des Vorjahres der „Förderverein Kita und Schule“ den Titel nicht verteidigen. Die Mannschaft „Götzdorf I“ um den Schützenkönig des Vorjahres, Ralf Draack ließ die Mannschaft der Sparkasse Stade-Altes Land einen Wurf hinter sich. Bei den Herren belegte, wie in vielen Jahren zuvor, das „Friedhofsgemüse II“ den ersten Rang. Allerdings nur knapp konnten sie sich gegen den Boßelnachwuchs der „Gruppe Borchers“ durchsetzen. Das lässt für die nächsten Jahre interessante Duelle erwarten. Gestärkt und mehr oder weniger zufrieden mit der eigenen Leistung oder dem Beitrag zum Mannschaftsergebnis verließen die letzten Turnierteilnehmer gegen 15:00 Uhr das AOS Gelände, wobei einige das gesellige Beisammensein mit der Mannschaft oder auch Konkurrenten im privaten Umfeld fortsetzten.

Spende von 785,- Euro an den Spielkreis

Schon die ganz KLEINEN finden ein Plätzchen im Spielkreis Bützfleth, der aktuell noch Plätze frei hat. Kinder die das zweite Lebensjahr vollendet haben können sich unter Aufsicht und in geschütztem Rahmen austauschen, neue Erfahrungen sammeln und außerhalb des Elternhauses soziale Kontakte aufbauen.

Die vorhandenen pädagogischen Entwicklungsmaterialien waren aber eher auf Kinder ab drei Jahren abgestimmt und somit noch ausbaufähig. Da gerade unsere jüngsten Bützflether sich prächtig entwickeln sollen, nahm der Bürgerverein Bützfleth mit dem Spielkreis Kontakt auf, und signalisierte sein Interesse und den Wunsch, unterstützend einzugreifen. Dieses Angebot wurde von der FABI und dem Personal des Spielkreises sehr begrüßt. Schnell einigte man sich auf die Finanzierung altersgerechter Spielgeräte in Höhe von 785,- Euro, durch den  Bürgerverein. Bei der Scheckübergabe konnten sich der Vorsitzende Reinhard Ahrens und Vorstandsmitglied Sven Rudolph mit eigenen Augen -und Ohren- ein Bild davon machen wie groß die Begeisterung der Kids über die neuen Spielgeräte war.

Bilder zur Scheckübergabe findet ihr auf dieser Homepage unter "Bilder"

Verkaufsoffener Sonntag in Bützfleth

20.09.2015

Präsentation des Bürgervereins am verkaufsoffenen Sonntag: Wie auch im vorigen Jahr hatte der Bürgerverein mit der Parkreihe vor Irenes Fundgrube ein freies Plätzchen für das Zelt gesucht, gefunden und dann auch noch dort aufgestellt, um sich und sein Wirken der Bützflether Bevölkerung zu präsentieren. Nicht nur wegen des wechselhaften Wetters waren die Sitzgelegenheiten im Zelt stets gut belegt. Entweder, weil gut gelaunte Bürger den Füßen nach einer ausgedehnten Wanderung durch Bützfleth und den dort präsentierten Angeboten etwas Erholung verschaffen wollten, oder weil noch besser gelaunte, kontaktfreudige Bürger unser Zelt als Treffpunkt nutzten und sich mit Bekannten zu einem ausführlichen Klönschnack niederließen. Unterm Strich war es erneut ein gelungener Auftritt, der bei allen Zeltbesuchern großen Anklang fand.

750,- Euro für den Trägerverein Freibad

 Im Rahmen des Helferfestes am 17.09.2015 im Freibad Bützfleth, überreichte der Bürgerverein Bützfleth e.V. dem Trägerverein Freibad eine Spende in Höhe von 750,00 €.  Diese Summe wird dem Erhalt und der Attraktivitätssteigerung des Freibades dienen. Speziell wird davon ein Teil der Kosten einer Uhr mit Lautsprecher für Durchsagen finanziert. Die Badegäste können nun wieder von überall sehen, was die Stunde geschlagen hat. Auch den zahlreich ins Bad strömenden Kindern wird es fortan leichter gemacht, sich zu den vereinbarten Zeiten zu Hause einzufinden:). Die  Ausreden  "die Uhr funktionierte nicht", zieht nun nicht mehr.

Fahrradrallye 2015

06.09.2015

Fahrradrallye des Bürgerverein Bützfleth e. V.

 

Am vergangenen Wochenende trotzten mehr als 60 unerschrockene Teilnehmer im Alter zwischen 3 und 75 Jahren den teilweise sintflutartigen Regenfällen. Voller Elan und Tatendrang stürzten sich 8 Teams in die vom Bürgerverein Bützfleth e. V. ausgearbeitete Fahrradrallye. Neben Zielsicherheit und Geschicklichkeit wurde den Akteuren auch voller körperlicher Einsatz und selektive Wahrnehmung abverlangt, wobei so manchen die Leidenschaft packte und die Abstammung von Jägern und Sammlern nicht zu verleugnen war. Die Kenntnis der heimischen Flora und Fauna konnte ebenso zum Sieg verhelfen, wie der Mut, sich unerschrocken auf unbekanntes Terrain zu wagen. Auf der gesamten Strecke warteten Überraschungen, witzige, knifflige und sportliche Herausforderungen auf die Radler. Pausen, die nötig wurden um Schutz vor dem Regen zu finden, wurden stets sinnvoll für die Lösung der zu bewältigenden Fragen und Aufgaben genutzt. Der 15 km lange Parkour führte kreuz und quer durch unsere schöne Ortschaft und wurde durch die Teilnahme zahlreicher Helfer bereichert, die mit Einfallsreichtum und persönlichem Engagement zum Gelingen dieser Rallye beitrugen. Unser Dank geht an dieser Stelle an die Freiwillige Feuerwehr, den Schützenverein, die Landfrauen, den Förderverein Festung Grauer Ort, die Grundschule am Fleth, und die Familien Bolz, Franke, Paulini und Rudolph--ihr wart klasse!

Den Sieg konnte in diesem Jahr das Team der "Killerkrallen" für sich verbuchen, die mit einer sehr jungen Mannschaft an den Start gingen und sich wacker allen Herausforderungen stellten--Herzlichen Glückwunsch!




Bei der Station der Freiwilligen Feuerwehr war eine ruhige Hand unerlässlich!

Bürgerfest

04.07.2015

Ein Tag, der sich den Spruch „ Das war Spitze!“ verdiente!

 

Am Samstag den 04.07.2015, am wahrscheinlich wärmsten Tag diesen Jahres,  hatte der Bürgerverein Bützfleth zu Feierlichkeiten anlässlich der Gründung des Vereins vor 60 Jahren, am 05. Januar 1955, geladen. Für diesen Zweck hatte der Schützenverein die Schützenhalle zur Verfügung gestellt und Peter Hass vom Gasthaus von Stemm stellte die Beköstigung der Gäste sicher. An dieser Stelle sei deshalb dem Schützenverein und Peter Hass mit seinem Team unser ganz besonderer Dank ausgesprochen.

Für 11:00 Uhr waren die Bürgermeisterin der Hansestadt Stade, unser Ortsbürgermeister, der Ortsrat, die Ehrenmitglieder, unsere Pastorin und die Vertreter aller Bützflether Vereine und Institutionen zu einem Empfang geladen worden. Dieser Einladung wurde zahlreich Folge geleistet. Nach einer kurzen Begrüßungsansprache unseres 1. Vorsitzenden Reinhard Ahrens, folgten Grußworte unseres Ortsbürgermeisters Sönke Hartlef, des 1. stellvertretenden Bürgermeisters Klaus Quiatkowski, des Ehrenmitglieds Hans-Herrmann Ott und für die Vereine und Institutionen von Peter Schneidereit. Dabei wurde der dafür planerisch angedachte Zeitraum von einer guten halben Stunde doch deutlich überschritten. Das lag sicherlich auch daran, dass die vergangene und gegenwärtige Arbeit des Bürgervereins ausführlich und anerkennend von den Rednern gewürdigt wurde. Gerade in der Zusammenarbeit mit dem Ortsrat, den Bützflethern Vereinen und Institutionen und mit seinen Veranstaltungen sei er einfach unersetzlich. In den Grußworten klangen aber auch Anregungen für die Zukunft an. Nicht, dass wir an einige davon auch schon selbst gedacht hätten, aber die Organisation und Durchführung ist vom Vorstand allein häufig nicht durchführbar. Dafür benötigen wir einen größeren Pool von aktiven Mitgliedern, die uns bei der Organisation und tatkräftig mit ihrer Hände Arbeit unterstützen. Wer daran Interesse und Spaß hat, der melde sich gern bei Reinhard Ahrens mit der Bitte um Aufnahme in den Helferpool.
Für die von den Gästen überreichten  Geschenke, möchten wir uns an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bedanken. Stellvertretend sei hier die Parkbank erwähnt, die zusammen von den Vereinen und Institutionen geschenkt wurde. Auf der angebrachten Plakette sind alle Beteiligten aufgelistet. Nun muss für diese schöne Bank noch der passende Standort innerhalb der Ortschaft gefunden werden. Nach den Grußworten erwartete die Gäste eine kleine Stärkung mit vorbereiteten Häppchen. Es bildeten sich auch sofort kleine Gruppen, in denen angeregte Diskussionen und Unterhaltungen stattfanden. So verstrich die restliche Zeit bis 13:00 Uhr wie im Fluge.

Die Zeit bis zum Beginn des Mitglieder-und Bürgerfestes ab 14:00 Uhr nutzten die Vorstandsmitglieder zum Aufräumen und neu Herrichten der Schützenhalle, wobei die ersten Gäste schon gegen 13:30 Uhr eintrafen. Rasch füllte sich dann die Halle mit den erwartungsvollen Gästen. Währenddessen kämpften wir noch mit der Musikanlage und den eigentlich verabredeten Abläufen. So startete das Fest etwas holperig. Womit wir bei unseren Mitgliedern dann auch nicht gerechnet hatten, war die Erwartungshaltung bedient zu werden, statt unterstützend selbst zu agieren. So gab es vereinzelte Beschwerden, warum die Torte noch nicht da sei oder warum man sich die Getränke selbst holen solle. Für unser Verständnis sind wir aber eigentlich nicht zum Bedienen da, sondern um unserer Ortschaft und Bürgern zu dienen. Deshalb wollen wir uns aber ganz besonders herzlich bei den Mitgliedern bedanken, die uns geholfen und unterstützt haben, sei es durch Mitarbeit an diesem Tag, z.B. hinter dem Getränketresen oder durch die Spende selbstgebackener Torten und Kuchen. Das war vorbildlich. Durch den etwas holprigen Start und den sofortigen Sturm auf das Kuchenbuffet kollidierte dann die erste Darbietung durch die Einradgruppe mit den erst angegessenen Tortenstücken. Wir bitten Frau Bendler und Frau Holtmann den betroffenen Kindern unser Bedauern über die Verzögerung des Auftritts zu übermitteln. Es war aber beeindruckend anzusehen, was die Kinder trotz des suboptimalen Untergrundes mit ihren Einrädern anstellen. Das und die Anerkennung der Leistung wurde uns in Gesprächen von den Gästen mehrmals bestätigt. Deshalb nochmals vielen Dank an die Gruppe. Die Gäste waren begeistert. Nach dieser Vorführung wurde wieder in der Halle Platz genommen und die angeregten Gespräche fortgesetzt. Auf die Hintergrundmusik hätte man fast verzichten können, der Stimmenpegel übertraf zeitweise die dezente Musik und das war auch ein Beleg dafür, dass es den Gästen trotz der zunehmenden Wärme gut gefiel. Obwohl die nächste Darbietung der Feuerwehr entfallen musste, kam aber keine zwischenzeitliche Langeweile auf. Die Feuerwehr wollte etwas unter schwerem Atemschutz vorführen. Aufgrund der hohen Temperaturen und mit Rücksicht auf die Gesundheit der Feuerwehrleute wurde diese Vorführung kurzfristig vom Stadtbrandmeister untersagt. Als nächste Abwechslung stand dann ein Auftritt der Bützflether Tanzmäuse unter der Leitung von Nele Haack auf dem Programm. Das hat den Zuschauern wirklich sehr gut gefallen. Macht weiter so, dann sehen wir uns in 15 Jahren bestimmt wieder. Da die Temperaturen nun aber den Gästen doch allmählich zusehends zu schaffen machte, wurde beschlossen, die Auslosung der Überraschung (ein Einkaufsgutschein für Edeka Wiesner in Höhe von 50,00 €)  auf 17:00 Uhr vorzuziehen. Zugelost  wurde er durch die Glücksfee Renate Thon, die sich sichtbar darüber freute. Anschließend verließen dann die Gäste das Fest, bzw. flüchteten vor der Wärme. Uns zugetragene Stimmungsbilder besagen, dass dieser Nachmittag allen sehr gut gefallen hat und wir haben uns gefreut, dass so viele Mitglieder und auch einige „Nochnichtmitglieder“  unserer Einladung gefolgt waren und die damit verbundene Arbeit sich sichtbar gelohnt hat.

Sommerfest im Bützflether Freibad

14.06.2015

Das diesjährige Sommerfest des Bützflether Freibades, an dem sich der Bürgerverein Bützfleth e.V. mit einem Angebot beteiligte, war trotz des suboptimalen Wetters ei